bild
MYCOMPANY
Mein Firmensologan steht hier

IT IS DIFFICULT, BUT POSSIBLE.

CONDUCTING HONEST BUSINESS!

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer.

Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum.

Phone
Support-Hotline: +49 (0) 815 - 553 552

Sicherheit beim 5. Talk zum Tag an erster Stelle

Vom Becherkonzept über die Themen Verkehr und Sicherheit bis hin zum Festzug am Sonntag: Zahlreiche Informationen erreichten die Besucherinnen und Besucher des 5. Talks zum Tag am Mittwoch, 5. Juni, im Hohenstaufensaal. Ein letztes Mal gab das Projektteam bei der Veranstaltung Auskunft über den aktuellen Planungsstand des 35. Rheinland-Pfalz-Tages in Annweiler am Trifels.


Stadtbürgermeister Thomas Wollenweber eröffnete wie gewohnt die Talkrunden mit einem Einblick in die Projektphasen. Im Anschluss präsentierte er gemeinsam mit den ehemaligen Pfälzischen Weinprinzessinnen Nina Oberhofer und Daniela Töpfer das neue Glas- und Becherkonzept – eine Premiere für den Rheinland-Pfalz-Tag.


Erstmals nutzen alle gastronomischen Versorgungsstände ausschließlich die Landesfest-Becher und –Weingläser, welche für einmalig 2.00 bzw. 3.00 Euro erworben werden können. Mit der Einführung dieses Kulturbeitrags wird einerseits gewährleistet, dass der Eintritt zu allen Konzerten am Rheinland-Pfalz-Tag frei bleibt; andererseits setzen die Veranstalter des Landesfestes ein beachtliches Zeichen der Nachhaltigkeit und Abfallvermeidung.


In der 2. Talkrunde des Abends informierte das Projektteam über den Verkehr und Bauzeitenplan. Peter Schürmann von der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße gab zunächst einen detaillierten Einblick in das Park- & Ride-System sowie zur überregionalen Anreise mit dem öffentlichen Personennahverkehr.


Im Anschluss erläuterte Bürgermeister Christian Burkhart das innerstädtische Verkehrskonzept und die Vorgehensweise der Verbandsgemeindeverwaltung bei den Anträgen zu den Durchfahrtserlaubnissen: Antragsberechtigt sind ausschließlich die Anwohnerinnen und Anwohner der jeweiligen Sperrzonen A, B, C und D, Gewerbetreibende und Beschäftigte mit einem Betriebssitz innerhalb einer Sperrzone sowie sonstige Bedarfsträger wie z.B.  Pflegedienste, die ihre Tätigkeit innerhalb einer Sperrzone verrichten müssen.


Für etwaige Besucherinnen und Besucher der betreffenden Anwohner können ebenfalls Durchfahrtserlaubnisse beantragt werden. Dieser Antrag muss jedoch zwingend von dem antragsberechtigten Anwohner selbst gestellt werden. Die Verbandsgemeindeverwaltung Annweiler am Trifels wird in diesen Fällen eine entsprechende Einzelfallprüfung vornehmen.
Herr Burkhart bat die Bürgerinnen und Bürger erneut um gegenseitige Rücksichtnahme am Festwochenende mit dem Hinweis – sofern möglich – private Stellflächen für die eigenen Fahrzeuge zu benutzen. Alle Informationen zu den Durchfahrts- und Ausnahmegenehmigungen sowie die jeweiligen Antragsformular sind im Internet unter www.vg-annweiler.de und  natürlich in der Verbandsgemeindeverwaltung Annweiler, Messplatz 1, einsehbar.


Einen Einblick in die sicherheitsrelevanten Planungen sowie die Sicherheitshinweise zum Landesfest gaben Brigitte Rottberg, Rudi Götz sowie Kreisfeuerwehrinspekteur Jens Thiele. So ermöglichen entsprechende Rettungswege mit Rettungsgassen den problemlosen Einsatz von Polizei, THW, Rettungsdienst und Feuerwehr. Zusätzliche Wachen der Feuerwehr im Osten und Westen ermöglichen die Einfahrt in das Veranstaltungsgebiet von außen. Der Sanitätsdienst ist während der Veranstaltung mit mehr als 50 Helfern pro Schicht präsent und wird somit im Notfall ebenfalls schnelle Hilfe leisten. Drei Unfallhilfsstellen und eine Kindersammelstelle werden auf dem Festgelände eingerichtet.


Bereits bei den Planungen des Rheinland-Pfalz-Tages arbeiteten alle wichtigen Behörden und Organisationen eng zusammen – im gemeinsamen Sicherheitszentrum wird diese Zusammenarbeit auch über das Festwochenende hinweg fortgesetzt.


Brigitte Rottberg wies darauf hin, dass das gesamte Veranstaltungsgelände nur zu Fuß passiert werden darf – Segways, Skateboards, Tretroller oder Fahrräder sind nicht zugelassen. Das Mitführen von gefährlichen Gegenständen wie Waffen ist selbstverständlich verboten. Bei RPR1./bigFM ist der Einlass ins Stadion nur mit Taschen, die kleiner als DIN A4 sind, erlaubt. Eine entsprechende Gepäckaufbewahrung steht am Eingang zum Stadion zur Verfügung.


Die Präsentation der Planungen zum Festzug bildete den Abschluss des letzten Talks zum Tag. 68 Startnummern mit 78 Beiträgen werden in Annweiler am Trifels an den Start gehen und auf der 2.450 Meter langen Zugstrecke für Aufsehen sorgen. Fünf Beiträge der Stadt und Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels sowie fünf Beiträge des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau sind mit dabei. Über die erstmals durchgeführte Social-Media-Kampagne #TeilDesZugs2019 konnten acht zusätzliche Beiträge neben den „gesetzten“ Meldungen aus den Landkreisen und kreisfreien Städten gewonnen werden.


Im Anschluss an die Veranstaltung hatten alle Besucherinnen und Besucher des Talks zum Tag die Gelegenheit, den limitierten Annweiler-Sammelmagneten sowie das Landesfest-Weinglas zu erwerben. Der Annweiler-Magnet ist bereits im Tourismusbüro in Annweiler oder bei den Stadtwerken Annweiler erhältlich. Der Landesfest-Becher und das Weinglas können in Kürze ebenfalls an ausgewählten Vorverkaufsstellen erworben werden.

Events

Das Landesfest zu Gast in Annweiler mit einem bunten und informativen Programm mit Live-Konzerten, Informations- und Aktionsflächen,...
 
 
 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen. Schließen