Sperrmüll

Unter Sperrmüll fallen die Abfälle, die aufgrund ihrer Sperrigkeit, ihrer Abmessung, ihres Gewichtes oder ihrer Menge nicht in den bereitgestellten Abfallbehälter eingebracht werden können.

Ihr Sperrmüll wird am gleichen Tag von drei verschiedenen Fahrzeugen abgeholt. Trennen Sie deshalb schon gleich nach Holz, Metall und dem Rest. Damit unsere Müllmänner und Fahrzeuge auch alles packen, darf die Gesamtmenge pro Haushalt 3 Kubikmeter nicht übersteigen und Einzelstücke nicht schwerer als 50 kg oder länger als 2 m sein. Größere und schwerere Gegenstände können Sie direkt in unseren Abfallwirtschaftszentren anliefern. Bitte denken Sie daran: Alles was bei einem Gebäudeumbau oder -ausbau an Müll anfällt, gehört nicht zum Haushalts-Sperrmüll, auch nicht in kleineren Mengen. Bauholz, Bauschutt, aber auch Fenster, Türen, Sanitärkeramik oder Teppichabfälle müssen Sie direkt in den Abfallwirtschaftszentren anliefern. Eigentlich selbstverständlich: Lassen Sie Müll, der nicht mitgenommen wurde, nicht auf der Straße liegen. Wenn Ihnen unklar ist, warum er stehen blieb und wie er zu entsorgen ist, rufen Sie uns bitte an.

Die Möbel können auch lackiert, furniert oder mit Resopal beschichtet sein. Auch kleine Metallteile wie Scharniere oder Schlösser sind kein Problem. Mitgenommen werden auch sperrige Möbelteile aus Pressspan oder Sperrholz.

Entsorgungsinformationen/-kalender

Sperrmüll wird zweimal im Jahr abgeholt. Getrennt nach Holz, Metall und dem Rest.